Mobile-Navigation

Dysplastischer Nävus - Melanomsimulatoren

[Clark et al. 1978, Lynch et al. 1978]

Das Konzept der dysplastischen Nävi und des Syndroms der dysplastischen Nävi wurde im Rahmen der Beobachtung familiär gehäuft auftretender Melanome bei Patienten mit zahlreichen großen und unregelmäßigen melanozytären Nävi entwickelt.

Aufgrund der familiären Häufung wurde eine autosomal-dominante Vererbung diskutiert. Liegt bei einem Patienten eine große Zahl derartiger Nävi vor, spricht man vom Syndrom der atypischen/dysplastischen Nävi, BK-Mole-Syndrom oder FAMMM-Syndrom (familial atypical multiple mole melanoma).

Diese Patienten haben, unabhängig davon, ob die atypischen Nävi familiär vorliegen oder nicht, ein erhöhtes Risiko, an einem Melanom zu erkranken. Die Bezeichnung BK geht auf die Initialen von zwei jungen Patienten zurück, die zusammen insgesamt sieben Melanome hatten.


Zurück