Mobile-Navigation

Hauterkrankungen

Hautkrankheiten können an der Haut, der Schleimhaut sowie an Nägeln und Haaren (Hautanhangsgebilde) auftreten.

Die häufigsten Hauterkrankungen

  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Pilzerkrankungen
  • Akne vulgaris
  • Rosacea
  • Warzenerkrankungen
  • Haarausfall

Endogenes Ekzem (Neurodermitis)

ist eine chronische, schubweise verlaufende Hauterkrankung, die in jedem Lebensalter auftreten kann. Sie geht mit stark juckenden Ekzemen an der Haut einher. Die Ursache ist bisher unbekannt.

Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)

ist eine Hauterkrankung, bei der punktförmige bis handtellergroße, rote, stark schuppende Hautstellen am Körper, schuppende Kopfhaut und Nagelveränderungen auftreten. Auch hier ist die Ursache unbekannt.

Seborrhoisches Ekzem

ist ein schuppender Hautausschlag, der hauptsächlich im Gesicht und auf der Kopfhaut auftritt, seltener auf dem Brustbein.

Akne vulgaris

Akne ist nicht nur eine Erkrankung während der Pubertät, sie kann erstmalig auch in späteren Jahren auftreten. Sie macht sich durch Pusteln, Zysten oder Knoten bemerkbar. Hauptsächlich sind Gesicht, Brust und Rücken betroffen. In seltenen Fällen sind auch die Achsel- und Leistenregion oder die Gesäßfalte befallen.

Rosacea

Ist eine im mittleren Lebensalter beginnende akneähnliche Erkrankung, die mit zahlreichen erweiterten Äderchen der Wangen einhergeht. Es können auch Pusteln, in seltenen Fällen auch Knoten oder knollenartige Wucherungen der Nase (Rhinophym) auftreten.