Mobile-Navigation

Microdermabrasion

Microdermabrasion

Grundlagen der Microdermabrasion

Die Microdermabrasion ist ein mechanisches Peelingverfahren zum Abtragen der oberen Hautschichten. Im Gegensatz zum chemischen Peeling, wie dem Fruchtsäurepeeling oder der Kräuterschälkur, basiert die Microdermabrasion auf einer rein physikalischen Behandlung. Der Vorgang ist mit dem des Sandstrahlens vergleichbar, denn die Hautoberfläche wird mit feinen Kristallen, meist Aluminiumoxid oder Salzen, beschossen, um die alten Hautzellen zu entfernen.

Microdermabrasion beim Hautarzt

Wie bei vielen minimalinvasiven kosmetischen Verfahren ist auch bei der Mikrodermabrasion die medizinische Ausbildung des Anwenders maßgeblich für eine sichere Durchführung der Behandlung. Ein Hautarzt verfügt über die notwendigen Kenntnisse, um ein solches Verfahren möglichst zuverlässig und risikoarm anzuwenden. Wir verwenden ausschließlich modernste Geräte, die Ihnen den bestmöglichen kosmetischen Erfolg bieten. Da die Hautoberfläche durch die Abrasion minimal verletzt wird, ist ein nahezu steriler Prozessablauf unabdingbar. Die auf die Haut auftreffenden Micropartikel werden gemeinsam mit den gelösten Hautzellen sofort wieder mittels eines Vakuums abgesaugt.

Abgrenzung: Dermabrasion vs. Microdermabrasion

Die Dermabrasion ist ein wesentlich invasiveres Verfahren, bei der auch tiefere Hautschichten abgetragen werden. Die Haut wird hierbei abgeschliffen bzw. abgefräst. Indikationen sind zum Beispiel Narben oder eine Hyperkeratose (krankhafte Verhornung). Auch Tätowierungen, die nicht mittels Laser entfernt werden können, lassen sich mit Hilfe der Dermabrasion mechanisch abtragen. Die Microdermabrasion hingegen ist wesentlich schonender und dient der Behandlung von oberflächlichen Hautveränderungen.

Die Dermabrasion wird unter lokaler oder sogar unter Vollnarkose durchgeführt und sollte ausschließlich von einem Hautarzt angewandt werden.

Wirkungsweise

Ähnlich wie beim chemischen Peeling wird durch die Entfernung der oberen, abgestorbenen Hautschichten die Selbstregeneration der Haut angeregt. Verhornungen, tote Zellen und Verunreinigungen werden beseitigt und schaffen Raum für die Bildung von frischer, gesunder Haut. Die stimulierte Zellteilung sorgt somit für eine Verjüngung der Haut. Unterstützt wird dieser Prozess durch das während der Anwendung erzeugte Vakuum, welches eine intensive Durchblutung bewirkt. Durch die Microdermabrasion wird das Hautbild glatter und die regenerierte Haut erhält einen frischeren und strahlenderen Teint.

Anwendungsgebiete der Microdermabrasion

Wir setzen die Microdermabrasion erfolgreich ein gegen

  • Falten
  • Narben, z.B. Aknenarben
  • Pigmentstörungen
  • unreine, großporige Haut
  • Hornhaut
  • Dehnungsstreifen / Schwangerschaftsstreifen
  • Cellulite

Die Microdermabrasion kann grundsätzlich an nahezu allen Körperstellen angewandt werden. Sie ist insbesondere auch für empfindliche Hautpartien geeignet wie Gesicht, Hals und Decolleté.

Ergebnisse

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass durch eine wiederholte Anwendung in etwa einmonatigen Abständen die besten Resultate erzielt werden können. Das Hautbild wird feiner und glatter, die Haut wird elastischer und fester. Abgesehen von der rein optischen Verbesserung bewirkt die Microdermabrasion aufgrund der Regenerationsprozesse der Haut und der Stimulation der körpereigenen Collagenproduktion auch eine messbare Verringerung kleiner altersbedingter Falten. Unreinheiten und Unebenheiten der Hautoberfläche werden sichtbar reduziert.