Mobile-Navigation

Venen

Venenleiden zählen zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Jede zweite bis dritte Frau ist davon betroffen. Die Ursachen sind genetisch und/oder hormonell (Schwangerschaften, Antibaby-Pille) bedingt. Besonders anfällig sind Menschen, die beruflich viel stehen müssen.

Venenleiden äußern sich zunächst in unschönen, nach außen hervortretenden, sich schlängelnden Blutgefäßen. Sie können sich aber, wenn sie nicht behandelt werden, zu Ulcera cruris (offenen Stellen am Unterschenkel) entwickeln und starke Schmerzen verursachen.

Diese sollten zunächst untersucht werden (Duplexsonographie), um festzustellen, welche Art der Behandlung notwendig ist.

Dafür stehen Ihnen in unserer Praxis verschiedene Verfahren zur Verfügung

  • Lasern von Besenreisern (mittels Nd-Yag Laser)
  • Verödung von Besenreisern (mit Sklerosierungslösung = Äthoxysclerol)

Operative Entfernung in Kooperation mit einem Gefäßchirurgen
(in örtlicher Betäubung ambulant oder stationär)

  • Phlebektomie (operative Entfernung von Krampfadern)
  • Chiva-Methode
  • Crossektomie der Stammvenen